Die Beiruter Wammentaube:

Die Beiruter Wammentauben werden oft mit den Syrischen Wammentauben verwechselt.Die zuerst in Mitteleuropa importierten Beiruter Wammentauben waren brauchbare Originale ihrer Rasse.Man hat dann aber damit experimentiert und sie mit Syrischen wammentauben gekreuzt.Das Ergebnis dieser Kreuzungen waren in ihrem Wert geminderte Tauben,die nicht so rasch stürzten und nicht so ausdauernd Fliegen wie die ursprünglichen Tauben.Äußerlich gleichen solche Tiere den Syrischen Wammentauben ,ohne es wirklich zu sein.Leider werden sie oft fälschlicherweise als Syrische Wammentauben bezeichnet.
Die Haltung der Beiruter Wammentaube ist abfallend in der Oberlinie. Der Kopf ist vom Schnabel in die Stirn übergehend bis an den Hinterkopf leicht abgerundet , des weiteren gibt es diese Spezies nur in einfarbig Weiß , Blaugehämmert , Blau mit schwarzen Binden ohne der Zeichnungsvariante der Syrischen Wammentaube mit ihrer Stirnschnippe , den Ohrflecken sowie Weißen Handschwingen . Weiteres Unterscheidungsmerkmal ist der fleischfarbene Augenrand ( weiß ) bzw. dunkel bei farbigen (Blau mit schwarzen Binden und Blaugehämmert). Selbst die Augenfarbe ( orange bei Syrischen Wammentauben ) perlfarbig bei den Beiruter Wammentauben in den Farben Blau mit schwarzen Binden und Blaugehämmert sowie dunkle Augen beim weißen Farbenschlag geben offensichtliche Rasseunterschiede preis.

Bis jetzt ist diese Rasse im deutschen Rassetaubenstandard noch nicht anerkannt.