Sa `ie oder Bagdadi Warzentaube:

Die Sa `ie ist vor mehr als 1200 Jahren in Bagdad entstanden. Sie wurden als Botentaube im Dienst der Nachrichtenübermittlung eingesetzt. Es sind ziemlich große Tauben, die sich am besten im Seitenprofil präsentieren. Sieht man diese Tauben auf ihre Gestalt hin an, so fällt eine gewisse Ähnlichkeit mit unserem Carrier auf, unterscheiden sich aber dennoch erheblich von denen der europäische Carrier. Die Sa `ie stellen im Gesamteindruck eine recht kräftige. mittelhoch gestellte und lang gestreckte Figur, bei leicht abfallender Haltung dar. Neben der Form, dem Stand der Haltung und den Kopfpunkten prägt besonders die Spitzkappe das aussehen der Bagdadis, die auch glattköpfig existieren.Der Markante Kopf ruht auf einem mittellangen Hals. Ein Blickfang ist der lange, wenig gebogene Schnabel, er soll der leicht abwärts geneigten Linie der Stirn folgen und im Gegensatz zum Megri weniger Warzenbildung zeigen. Zu den weiteren Erfordernissen gehören dir roten Augen, die bei den weißen aber dunkel sind, und ein nicht sehr breiter Augenrand, der im Idealfall rosarot sein sollte. Die Tauben stehen auf mittelhohen starken Läufen, die auch bei dieser Rasse unbefiedert sind. Zum Farbenschlag gehören Schwarze, Weiße, Blaue und Blaugehämmerte. Diese Rasse zählt zu den Raritäten unter den Warzentauben. Die Sa `ie – Warzentaube ist im deutschen Rassetaubenstandard noch nicht anerkannt.